Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel

Herzlich Willkommen

Mehr als ein Drittel der Bevölkerung leidet einmal im Leben an einer psychischen Erkrankung. Wir sind der kompetente Ansprechpartner für betroffene Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sowie Angehörige und Fachpersonal. Im Portrait-Film erhalten Sie Einblick in unseren Klinikalltag. 

Zum Gesundheitszentrum Psychiatrie an der Kornhausgasse 7.

Exklusiv für Privat- und Halbprivatversicherte: unsere Privatklinik.

Personen, die wegen ihrer Krankheit mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind, erhalten in der Forensisch-Psychiatrischen Klinik Hilfe.

AKTUELL

Raubt das Handy Ihnen den Schlaf? Neue Displays könnten Abhilfe schaffen

Das Team um Prof. Christian Cajochen von den UPK Basel sowie um Prof. Rob Lucas und Dr. Annette Allen von der Universität Manchester haben eine Technologie entwickelt, welche die Displays von Fernsehern, Smartphones, Projektoren, Bildschirmen und Tablets revolutionieren könnte. Damit wäre es für Nachtarbeitende an einem Computer möglich, länger wach zu bleiben – oder aber Handy-fixierten Personen könnte geholfen werden, besser einzuschlafen.

Mehr zum Thema erfahren Sie in der Medienmitteilung oder im Originalbeitrag.

 

Start für den Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrischen Klinik (KJPK)

Am Montag, 4. Juni 2018, haben Verwaltungsratspräsident Dr. Konrad Widmer, CEO Anne Lévy und Klinikdirektor KJPK Prof. Dr. med. Alain Di Gallo zusammen mit Regierungsrat Dr. Lukas Engelberger vor zahlreichen Gästen den Grundstein für die neue Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik der UPK Basel gelegt.

«Die Zentralisierung unter einem Dach nach modernsten Standards bedeutet eine grosse Erleichterung für die betroffenen Kinder und Jugendlichen und ihre Angehörigen», sagt KJPK-Klinikdirektor Prof. Dr. med. Alain Di Gallo. Derzeit ist die KJPK auf fünf Standorte in Basel verteilt. Zwei davon wird künftig der Neubau an der Wilhelm Klein-Strasse beherbergen. Die ambulanten Angebote bleiben weiterhin im Gesundheitszentrum an der Kornhausgasse 7 bestehen. Auch die bewährte ambulante und stationäre Zusammenarbeit mit dem Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) wird in dessen Klinik weitergeführt.

Die Medienmitteilung finden Sie hier.

180604_KJPK Grundsteinlegung_P1A2535_web.jpg
v.l.n.r.: Regierungsrat Dr. Lukas Engelberger, Anne Uhlmann (BUR Architekten), Anne Lévy (CEO UPK Basel),
Prof. Dr. med. Alain Di Gallo (Klinikdirektor KJPK), Dr. Konrad Widmer (Verwaltungsratspräsident UPK Basel)

 

Auszeichnung der UPK Basel durch die Stiftung Natur & Wirtschaft

Die UPK Basel wurden am 17. April 2018 erneut für die vorbildliche und naturnahe Gestaltung des Areals mit dem Label der Stiftung Natur & Wirtschaft ausgezeichnet.

«Beim Betreten des Areals der UPK Basel wird auf den ersten Blick klar, dass die Natur hier einen hohen Stellenwert geniesst. Die Blumenwiesen laden nicht nur die Menschen zum Verweilen und Träumen ein, sondern sind auch ein Paradies für Flora und Fauna».

Die Medienmitteilung finden Sie hier.

 

Zwei Home Treatment-Modellprogramme für die UPK Basel

«Unser Ziel ist immer, dass die Patientinnen und Patienten ein möglichst selbständiges Leben in der grösstmöglichen Qualität führen», sagt Anne Lévy, CEO der UPK Basel. «Home Treatment erfüllt ein Bedürfnis unserer Patientinnen und Patienten, weil sie damit Lebensqualität zurückgewinnen.»

Der Regierungsrat hat den Vertrag für die Durchführung von zwei Home Treatment-Pilotprojekten mit den Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel genehmigt und den dazugehörigen Ratschlag dem Grossen Rat vorgelegt. Ziel der im Herbst 2018 beginnenden Pilotprojekte ist es, geeigneten bis anhin stationären Patientinnen und Patienten einen früheren Austritt aus den UPK Basel zu ermöglichen und diese zu Hause ambulant psychiatrisch zu betreuen und zu begleiten.

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt will so weitere ambulante und patientenfreundliche psychiatrische Angebote schaffen und gleichzeitig die stationären Spitalaufenthalte verkürzen und Wiedereintritte vermeiden.

Die ganze Medienmitteilung zum Thema finden Sie hier.

 

Jahresabschluss 2017 der UPK Basel: Hohe Patientenzufriedenheit und wachsender Geschäftserfolg

Die UPK Basel sind mit dem Geschäftsjahr 2017 in medizinischer und wirtschaftlicher Hinsicht sehr zufrieden. Die Patientenzufriedenheit konnte auf hohem Niveau gehalten werden, Jahresumsatz und Gewinn sind erfreulich.

«Für uns ist es zentral, dass wir allen unseren Patientinnen und Patienten die passende Behandlung anbieten können», sagt CEO Anne Lévy.

Der Umsatz der UPK Basel im Jahr 2017 beläuft sich auf CHF 147 Mio. (+3,2 Prozent), der Jahresgewinn beträgt CHF 1,5 Mio. Die für die UPK Basel erfreulichsten Zahlen stammen aus der Messung der Patientenzufriedenheit: 88 Prozent aller stationären Patientinnen und Patienten der Erwachsenen-Psychiatrischen Klinik und der Privatklinik empfanden die Zusammenarbeit mit ihrer Pflegebezugsperson als hilfreich.

Die stationären Behandlungstage sind um 1,3 Prozent zurückgegangen, hingegen haben im ambulanten Bereich die Stunden um 0,6 Prozent zugenommen.

Was hat uns im Jahr 2017 bewegt und wohin entwickelt sich die UPK Basel? Antworten auf diese Fragen und weitere interessante Themen, finden Sie im Jahresbericht.

Alle Finanzkennzahlen des Jahres 2017 finden Sie im Finanzbericht.

Die Medienmitteilung zum Jahresabschluss 2017 finden Sie hier.

 

Haben Sie Schwierigkeiten am Arbeitsplatz?
Probandinnen und Probanden mit Depressionen für eine wissenschaftliche Studie gesucht

Im Rahmen einer Studie wird eine arbeitsbezogene psychotherapeutische Unterstützung in Gruppentherapieform für Patientinnen und Patienten mit einer Depression und dadurch bedingten Schwierigkeiten am Arbeitsplatz angeboten. Ziel der Gruppentherapie ist es, rascher und erfolgreicher in der Arbeitswelt Fuss zu fassen.

Die Gruppenangebote finden in Räumen der UPK Basel statt (genauer Ort wird Ihnen bei Teilnahme bekannt gegeben) und dauern 8 Wochen (8 Termine à 90 Minuten). Zudem gibt es ein Vorgespräch und es werden Fragebögen ausgefüllt. Zwölf Wochen nach der Therapie wird eine Nachbefragung durchgeführt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Falls die oben genannten Kriterien auf Sie zutreffen und Sie an einer Studienteilnahme interessiert sind, finden Sie im Folgenden weitere Informationen:180409_Studie_Schwierigkeiten am Arbeitsplatz_Finaler Stand.pdfFlyer

Kontakt:
Dr. phil. Daryl Niedermoser
Tel.: 061 325 51 14

qnely.avrqrezbfre@hcxof.pu

 

Probandinnen und Probanden für eine wissenschaftliche Studie zur Kokainabhängigkeit gesucht

In einer Studie wird untersucht, ob das Studienmedikament AFQ056 wirksam ist und den Kokainkonsum von Patientinnen und Patienten, bei denen eine Kokainabhängigkeit diagnostiziert wurde, reduziert.

Für die Teilnahme werden Personen von guter Gesundheit gesucht, die Kokain über die Nase konsumieren. Die Studie findet am Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen der UPK Basel statt und dauert rund 20 Wochen. Für die Studienbesuche werden Ihnen die Reisekosten vergütet. Ausserdem wird ein maximaler Betrag von CHF 1.565.- für die Besuchsteilnahme vergütet.

Falls die oben genannten Kriterien auf Sie zutreffen und Sie an einer Studienteilnahme interessiert sind, finden Sie hier weitere Informationen:Kokainstudie_aktuelle Version.pdfFlyer Studie

Kontakt:
vasb.Xbxnvafghqvr@hcxof.pu

Kontakt

Universitäre Psychiatrische Kliniken Basel
Wilhelm Klein-Strasse 27
CH-4002 Basel
 
Empfang/Auskunft:
Tel. +41 61 325 51 11
Fax +41 61 325 55 12
vasb@hcxof.pu
 
Patientenaufnahme/Notfälle:
Tel. +41 61 325 51 00
Fax +41 61 325 55 52

Kontakt

* Bitte alle erforderlichen Felder ausfüllen.